Halstenbek sucht Wohnraum für Flüchtlinge

Die Gemeinde Halstenbek sucht mit Plakaten freie Wohnungen die sie dann an Flüchtlinge vergeben wollen. Und das obwohl wir Deutschen nicht mal einen Wohnung haben oder finden.

Wie kann so etwas denn sein?

Es kommen immer mehr zu uns. Die die schon da sind haben keinen Wohnraum. Wie soll Deutschland das alles schaffen. Unverständnis unsererseits der Regierung gegenüber.  Die Behörden haben zu wenig Personal um sich um die Flüchtlinge zu kümmern. Sie geben auf. Was sollen die Behörden auch anderes tun? Mehr Überforderung geht nicht.
Die Flüchtlinge sind vollkommen unkontrolliert und das in unserem Land.
Abschiebungen sind nahezu unmöglich.
Die Regierung macht weiter wie bisher ohne Sicht auf Verbesserung der Lage. Die eigenen Bürger werden Vernachlässigt.

Alle Themen sind Vergessen, alle Versprechen gelten nicht mehr, statt Karneval heiße es  der Wahlkampf hat angefangen.
Bei der Immigration ist jetzt schon fehlgeschlagen aber es kommen immer mehr. Na und. Wir schaffen das.
Wir haben einen Rekord in der Zuwanderung. Na und. Wir schaffen das.
Die Bundesregierung rechnet bis 2020 mit 80 Millionen Euro kosten. Allerdinges wir es viel mehr. Na und. Wir schaffen das.

Wir werden nur noch abgezockt neue Gebühren für Straßenreinigung, Keine Parkplätze, hohe Parkgebühren aber dafür mehr Knöllchen von der Polizei. Nur kaputte Straßen und versenkte Gullideckel aber dafür Fahrradwege ohne Steuererhebung und als Höhepunkt die Maut für die Autofahrer oben drauf. Hauptsachen abkassieren.

Die Krankenversicherung wird immer teurer, der kleine Bürger wird bestraft aber der Vorstand wird belohnt. Wer am wenigsten tut außer sich wichtig bekommt am meisten. Bei den Millionen kann man auch schon mal über den kleinen Bürger lachen.

3 Millionen studieren  lieber als zu arbeiten oder eine Ausbildung zu machen. Denn Arbeiten ist nicht schön.
Der Mittelstand wird Jahr für Jahr kaputt gemacht. Immer mehr Pleiten, immer weniger Nachwuchs. Aber nur mit einem guten Mittelstand, der investieren kann, kommt ein Land wie Deutschland nach vorne. Aber davon sind wir weit weg. Na und.

 

Schreibe einen Kommentar