Gehen Sie auch auf unsere anderen Seiten!

Heute immer noch aktuell weil nichts passiert!


Die Gerade Partei zu Steuergeldverschwendungen

Die erneuten finanziellen Aufstockungen bei Stuttgart 21, dem Berliner Flughafen, der Hamburger Elbphilharmonie, dem Nürburgring und vielen mehr lassen die Forderung auf eine Berufshaftpflicht- / Vermögensschaden-/ und Vertrauensschadenhaftpflichtversicherung für Berufspolitiker immer stärker werden.

Die Hebamme ist gesetzlich verpflichtet eine Berufshaftpflichtversicherung abzuschließen und Nachweis über diese zu erbringen.

Anwälte, Notare, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer sind ebenfalls gesetzlich verpflichtet eine Berufshaftpflicht, die u.a. Beratungsverschulden an ihren Mandanten abdeckt, nachzuweisen.

Der Finanzberater ist in der Pflicht seinen Kunden und Geschäftspartnern eine Vermögensschaden- und Vertrauensschadenhaftpflichtversicherung nachzuweisen.

Der Hundehalter ist ab einer bestimmten Gewichtsklasse des Hundes in manchen Bundeländern verpflichtet eine Hundehalterhaftpflicht nachzuweisen.

Der Handwerker muss sich gegen Schäden die er einem Dritten zufügen könnte mit einer Betriebshaftpflicht absichern, weil er ansonsten keine Aufträge erhalten würde.

Die Herren Politiker haben für von Ihnen an dem Bürgern verursachte Steuerschäden bis heute keine Haftung zu übernehmen.

Die DGP fordert daher eine Versicherungspflicht für den Berufspolitiker!

Schreibe einen Kommentar