Archiv für den Monat: Januar 2013

Die GERADE Partei zu Klaus Wowereit

Wieder einer, der sich aus der Verantwortung stielt. Herr Wowereit verabschiedet sich aus dem Aufsichtsrat des Berliner Flughafens. Wer macht es jetzt? Wieder ein Politiker!
Hier zeigt sich erneut, dass unsere Politiker mit Doppelbelastungen nicht zurecht kommen.
Seit 2001 regierender Bürgermeister in Berlin, zugegeben, keine leichte Aufgabe – aber dann noch zusätzlich Aufsichtsratstätigkeiten bei einem Großprojekt wie den Berliner Flughafen ausüben zu wollen – hat ja einen leichten Anflug von Größenwahn – wo wir wieder bei den Politikerdenkmälern währen.

Wann endlich wird dieses Projekt in professionelle Hände gegeben? Bitte nicht erst wenn der Abriss günstiger wird als die Fertigstellung!

Die GERADE Partei erinnert an Kurt Beck

Als Ministerpräsident nach der Nürburgring-Pleite aus gesundheitlichen und privaten Gründen zurückgetreten.
Es sei die Frage erlaubt, ob Herr Beck denn dann noch den Anforderungen in seinen Verwaltungsrat- und Aufsichtsratstätigkeiten nachkommen kann.
Sieht oder sah doch sehr nach einer Flucht vor Verantwortung aus?

Die GERADE Partei zum 160 Milliarden EURO Sozialstaat Deutschland

160 Mrd. Euro kostet uns der Sozialstaat, das ist mehr als die Hälfte des Haushaltes.
Die CDU/CSU hat 4 Jahre mit SPD (Steinbrück) enttäuscht. Dann weiter 4 Jahre CDU/CSU und FDP erneute Enttäuschung.
Die Grünen haben trotz Regierungsauftrag und Bürgervertrauen nichts unternommen.
Unsere Demokratie ist gefährdet.

Begonnen hat die große Wahlschlacht 2013. Steuererhöhungen soll es während der Wahl nicht geben. Sie sind jedoch bei diesem riesen Kostenapparat nicht zu umgehen und werden nach der Wahl kommen. Egal welche der großen Parteien den Kanzler/in stellt. Wir schauen mal!
Die traurige Konsequenz scheint auf dem Tisch zu liegen. Die jetzt schon utopisch hohen Mieten steigen, die Banken vergeben keine oder zu teure Kredite an den Bürger. Der Mittelstand wird  handlungsunfähig.
Weiter werden die Banken auf ihren „billig“ eingekauften Geldern sitzen bleiben und kaum einen Cent an den Bürger zu guten Konditionen weitergeben. Der Geldfluss scheint oder wird unterbrochen und der Mittelstand bekommt dies mit aller Kraft zu spüren.

Die sogenannten Reichen werden ja bereits zur Kasse gebeten.
5% der Steuerzahler verdienen mehr als 89.000,– Euro und tragen mehr als 41,8% des Lohn- und Einkommensteueraufkommens. Das obere Viertel zahlt insgesamt 76,5% aller Steuereinnahmen.
Mehr als 40% der Bevölkerung zahlen mangels Masse überhaupt keine Steuern. ( Quelle: Die Welt Ausgabe vom 17.01.2013)

Die Gerade Partei sagt, das geht überhaupt nicht.
Die großen Parteien können es sich nicht mehr leisten unrealisierbare Wahlversprechen zu tätigen um, damit ein Klientel anzusprechen welches sie in der Vergangenheit kaum beachtet haben.

Die GERADE Partei zu DM, Peseten und Rente

Hätten wir die DM behalten und Spanien noch die Peseten, dann hätte der Deutsche noch seine Finka in Spanien. Er würde dem Spanier seine Rente bringen und nicht dem Ostblock (wo es kalt ist und die Sonne rar ist). Das hätte sich gelohnt, heute hat er den Euro und keine Chancen mehr sich eine Finka zu kaufen und die Sonne mit seiner Rente zu genießen. Dafür ist der Spanier aber abgestürtz und hat die höchste Arbeitslosigkeit und das Land ist Pleite und will Geld von uns und wir haben keine Finka.

Der Engländer könnte sich noch eine Finka leisten, der hat noch das Pfund – der hat aber keinen Bock mehr, ist zu teuer.

Die Politiker haben den Euro und Europa falsch angefasst und deshalb spricht unsere Regierung heute über Altersarmut, Mindestlohn, Pflege usw. weil die Bürger aus der DM-Zeit ihre Rente in sicherer Planung hatten. Durch den Umschwung auf den Euro haben Sie dem Bürger seine Ziele weg genommen und dadurch kann er sein Alter nicht mehr gestalten, auch wenn er 40 Jahre eingezahlt hat – weil ihm vor 10 Jahren der Euro dazwischen gekommen ist. Dadurch hat der Bürger sehr viel an Eigenkapital verloren. Nicht nur bei den Rentnern, auch bei den Arbeitern sind viele durch den Euro und die damit verbundenen Reformen in Hartz IV gerutscht.

Bei Maischberger // Rot-Grün zieht vorbei: Merkels Albtraum?

Sandra Maischberger begrüßte am 22.01.13 u. a. Berlins Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit, Umweltminister Peter Altmaier, Bundestagsvizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt sowie FDP-Generalsekretär Patrick Döring.

Durch diese Sendung sieht man, wie die gleichen Politiker von Sender zu Sender ziehen um immer wieder das Gleiche vom Stapel zu lassen und für ihre Partei zu werben. An Inhalten und klärenden Antworten aber fehlt es.

Wie im Kindergarten schreien die gegeneinander, wirkliche Politik ist das nicht was die machen. Der Bürger da draußen kann das doch gar nicht verstehen.

Wir sind dafür, dass die Medien endlich nicht nur die bekannten Politiker rumreicht. Eine bunte Mischung wäre gut. Wieso werden nicht mal unbekannte Parteien, betroffene Bürger, Mittelständler eingeladen um mit den bekannten Politiker der großen Parteien zu diskutieren. Und dass sie sich endlich mal verständlich darbringen was ihr Ziel für die Wahl 2013 ist und wie es in Deutschland weitergeht.

Die GERADE Partei zu SPD und Grünen bei der Niedersachsen-Wahl

SPD und Grüne platzen vor Aroganz nach der Niedersachsenwahl, wo sie mit einem Mandat gewonnen haben. Also nur ein paar hundert Stimmen. Das macht Trittin so glücklich, dass er denkt er würde gleich die Bundestagswahl gewinnen.
Dabei haben die Grünen in den letzten Jahrzehnten sich um die Energiewende nicht gekümmert. Die hatten so viel Zeit, Ihre Forderung aus der Atomenergie auszusteigen zu planen, gemacht haben sie außer Sprüchen nichts. Genau so verhält es sich auch mit Endlager, alternative Energien, Naturschutz. Nur Sprüche um Wähler zu gewinnen – einen Plan haben die Nicht.
Die wenigen Pläne und Ideen, die dann doch mal kommen, sind nicht auszuführen weil kein Geld dafür da ist. Bsp. 30 km/h in Städten (nicht wegen CO2 sondern wegen Schlaglöchern).

Das sieht man auch in den Bundesländern in denen Rot/Grün regiert. Nur die Schulden wachsen, Ideen haben sie keine und die Ausführung fehlt.

Steinbrück ist ja noch der König der SPD aber man hat ja jetzt auch die Frau Ministerpräsidentin Hannelore Kraft aus NRW im Gepäck. Falls der Herr Steinbrück noch mehr Mist verzapft (höhrere Diäten für den Bundeskanzler) braucht man ja einen Ersatzkandidaten. Ist ja egal wer Kanzler wird Hauptsache von der SPD.

Anmeldung zur Teilnahme an der Bundestagswahl

Wir haben uns jetzt für die Teilnahme an der Bundestagswahl 2013 angemeldet und warten nun auf die Bestätigung durch den Bundeswahlleiter.

Aktuell werden die neuen Werbemaßnahmen besprochen, erste Entwürfe liegen uns bereits vor. Wir werden die beschlossenen Aktionen hier auf der Webseite dann vorstellen.

Das aktuelle Programm (unsere Ziele), werden wir in Kürze veröffentlichen.

Die GERADE Partei zu Peer Steinbrück

Er hat den Job noch gar nicht, bewirbt sich mit Tritten von einem Fettnapf in den nächsten fleißig darum und fordert, um der Dreistigkeit noch einen drauf zu setzen, eine Erhöhung der Bezüge der Bundeskanzlerin/ers.

Warum bekommt dieser Politikmillionär den Hals nicht voll?

Man wird so langsam den Wunsch nicht los, Herrn Steinbrück zu empfehlen, sich als, von ihm so gern zitierten Sparkassendirektor, zu bewerben und die Politik zu verlassen, weil wir Steuerzahler uns solch teure Angestellten leider nicht leisten können.

Die GERADE Partei zu Karl Theodor zu Guttenberg

Wir fragten uns, warum sich Herr zu Guttenberg im vergangenen Jahr in gemütlicher Runde mit Vertretern der Piraten Partei zusammen setzte. Licht scheint ins Dunkle zu kommen, wenn man näher betrachtet das Herr Guttenberg seit einem guten Jahr im EU Parlament als Internetberater sitzt.

Die Frage sollte erlaubt sein: Warum finden sich soviele erfolglose Politiker im EU- Parlament wieder – und wie kommen Sie an diese Ämter?

Hoffen wir doch einmal, dass jetzt nicht europaweit abgeschrieben wird!

Die GERADE Partei zu Christian Wulff

Schlagzeilen, wie wir Sie uns wünschen, können wir auch heute nicht lesen. Heruntergespielt und fast vergessen sind die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft der Presse zu entnehmen.
Vermutlich kann sich Herr Wulff aus dieser Geschichte heraus kaufen und ist somit nicht vorbestraft. Nach Hannover steht bereits der Umzug dieses ehrenwerten Herren an – da sind die Freunde doch nicht weit und leisten sicherlich bereitwillig Unterstützung bei der Begleichung der Gerichtsforderung.

Die Sache mit dem Ehrensold ist damit aber noch lange nicht geklärt!

Frau Merkel muss nun endlich tätig werden und die Zahlungen stoppen!

Es wird sich sicherlich auch für Herrn Wulff noch ein Plätzchen im EU- Parlament finden, von dem aus nicht so ein großer Schaden für das Land angerichtet werden kann.